Strategische Veränderungsprozesse
Trockenheit und Kühe

Trockenheit und Kühe

Die Sachlage

Im Rijnland-Gebiet liegen zirka 200 Kilometer Gewässerränder. Zirka 60 Kilometer davon mussten im Frühjahr 2011 intensiv inspiziert werden, weil durch die anhaltende Trockenheit eine erhöhte Gefahr bestand, dass diese Ränder sich verschieben oder brechen könnten. Deshalb wurden auch Löschboote zur Befeuchtung eingesetzt, und die Bauern waren angehalten ihr Großvieh (Kühe und Pferde) in der Zeit von den Gewässerrändern fernzuhalten.

Unser Beitrag

Dies war eine ausgezeichnete Gelegenheit, die breite Öffentlichkeit auf die umfassende Problematik, dass „die Niederlande mit Wasser leben“ (und auch mit Trockenheit!) aufmerksam zu machen. Daneben war es wichtig, Verständnis und Mitwirkung der Bauern zu gewinnen. Wir haben deshalb die Pressearbeit breit gefächert und alle erforderlichen (Hintergrund-) Informationen bereitgestellt.

Das Ergebnis

Insgesamt folgten etwa 60 Journalisten von Funk, Fernsehen und Zeitungen aus dem In- und Ausland unserem Aufruf und ließen sich informieren, inklusive niederländischer Auslandsrundfunk und chinesisches Fernsehen. In enger Zusammenarbeit mit der Redaktion der niederländischen Fernsehnachrichten haben wir vor der Hauptausgabe der Nachrichten umfassend über das Thema berichtet. Hierdurch wurde die Problematik sogar zum festen Inhalt in der nationalen und internationalen Presse. Jetzt werden wir aktiv von der Presse kontaktiert und brauchen auf diese Thematik nicht mehr gezielt aufmerksam zu machen.

http://nos.nl/video/241772-gemaal-pompt-zoetwater-naar-westen.html