Strategische Veränderungsprozesse
Deichverstärkung Krimpen

Deichverstärkung Krimpen

Die Sachlage

Das niederländische Wasserschutzgesetz schreibt vor, dass Verwalter „primärer Hochwasserschutzanlagen“ alle sechs Jahre dem Provinzialausschuss einen Bericht zum allgemeinen wasserwirtschaftlichen Zustand dieser Anlagen vorlegen müssen. In diesem Rahmen führte der Wasser- und Bodenverband Schieland und Krimpenerwaard in seinem Zuständigkeitsbereich eine regelmäßige Sicherheitsprüfung aus. Diese ergab, dass bestimmte Deichteile bei Krimpen aan de IJssel und Krimpen aan de Lek nicht hinreichend stabil und auch nicht hoch genug waren, um den aktuellen Vorgaben des Wasserschutzgesetzes zu entsprechen. Das bedeutet, dass der Verband in den kommenden Jahren den Maasdijk und den Lekdijk, soweit erforderlich, verstärken und erhöhen muss.

Unser Beitrag

Eine Deichverstärkung hat starke Auswirkungen auf die Umgebung. Deshalb ist die Kommunikation mit dem Umfeld eine unentbehrliche Säule bei so einem Projekt. Wir haben die Medienarbeit, die Projektkommunikation und die Umgebungsorientierung (operativer Umgebungsmanager) übernommen. Unsere Philosophie bei solchen Projekten lautet: „Wir sind in der Umgebung zu Gast und handeln entsprechend.“ Uns ist bewusst, dass die Arbeiten Beeinträchtigungen für die Umgebung mit sich bringen und versetzen uns in die Lage aller Beteiligten. Deshalb ist unsere Strategie vor allem darauf ausgerichtet, allen rechtzeitig die richtigen Informationen zu verschaffen, zugleich die Ansichten der Betroffenen zu berücksichtigen und sie maßgeschneidert zu informieren. Stakeholder-Analyse, Bürgerbeteiligung und effektive Kommunikation sind die Schlüsselbegriffe bei diesem Projekt.

Das Ergebnis

Neben strategischer Kommunikationsberatung haben wir ein umfassendes Spektrum von Kommunikationsmitteln eingesetzt. Damit kommunizieren wir klar verständlich und effektiv über alle Projektentwicklungen. Auch wenn die Nachricht nicht angenehm ist, vermitteln wir sie offen und transparent. Mit dieser konsequenten und proaktiven Kommunikation tragen wir zum Aufbau einer Vertrauensbeziehung mit allen Betroffenen und Beteiligten bei. Zudem können damit auch die Erwartungen aller Parteien adäquat gemanagt werden. Daneben haben wir proaktiv die (lokale, regionale und überregionale) Presse eingeladen, um über die Deichverstärkung und ihre Auswirkungen auf die Umgebung zu berichten.