Strategische Veränderungsprozesse
Buch erhältich: Zukunft dehr Mobilität 2030

Buch erhältich: Zukunft dehr Mobilität 2030

Zukunft dehr Mobilität 2030

Stolz präsentieren wir Ihnen unser Buch ‚Die Zukunft der Mobilität 2030; endlich kommen die Niederländer zu Wort‘. Im Mittelpunkt dieses Buches steht das Thema des selbstfahrenden Autos, der Connected Cars, und wie die Niederländer dazu bezüglich Wissen, Einstellung und Verhalten stehen. Grundlage dieses Buches sind die Ergebnisse der ersten landesweiten (Meinungs-)Forschungen unter der niederländischen Bevölkerung, die vor kurzem stattfanden.

Science-Fiction oder Realität?

Sie steigen in ein Auto ohne Lenkrad und Pedale, um zu Ihrem Ziel gefahren zu werden, ohne dass ein Fahrer daran beteiligt ist. Es klingt wie ein Science-Fiction-Film, aber ist inzwischen so gut wie Realität. Die ersten (semi-)autonomen Fahrzeuge sind in der letzten Testphase oder nehmen sogar schon am normalen Straßenverkehr teil. Eine fantastische Idee, nicht wahr? Aber was halten die Niederländer davon? Wollen wir eigentlich in ein Auto steigen, das völlig selbstständig von A nach B fährt?

Verbindung von Theorie und Praxis

Darüber hinaus wurden diese ersten Ergebnisse landesweiter (Meinungs-)Forschungen mit neuen Artikeln, Zusammenfassungen von Fernsehprogrammen und theoretischen Modellen ergänzt. Diese befassen sich mit dem betreffenden Thema und zeigen die Haltung der Mobilitätsbranche hierzu sowie, was in der Praxis passiert. Das Buch bietet einen repräsentativen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Mobilität von heute mit einem Blick in die Zukunft (2030) und verbindet Theorie und Praxis. Dieses Buch beschreibt nicht nur die Forschungsergebnisse, sondern bringt dem Leser auch die Entwicklungen in der Branche näher.

Das Ganze wird abgerundet mit den Ansichten und ungefragten Meinungen des Autors Marco Maréchal. Er arbeitet seit etwa 20 Jahren in den Bereichen Verkehr und Transport, Mobilität und Wasserwirtschaft. Das Bedürfnis, dieses Buch zu schreiben, entspringt einem Eigenwert, nämlich, dass der Automobilsektor, die Projekte mit Connected Cars und selbstfahrenden Fahrzeugen sowie viele sich hieraus ergebende Projekte größtenteils technisch motiviert sind. Partizipation, Kommunikation sowie die aktive Beteiligung der Stakeholder und der

Niederländer sind von großer Bedeutung, um verschiedene Projekte und technologische Entwicklungen weiterzubringen und aktiv zu fördern. Die Niederländer sind schließlich diejenigen, die die technologischen Entwicklungen in der Zukunft nutzen werden. Insbesondere die sogenannten Early Adopter und die positiv eingestellte Mehrheit sind daran interessiert, aktiv an diesen neuen Entwicklungen teilzuhaben. Wenn die Ideen, Bedürfnisse und Erfahrungen der Niederländer aktiv bei Projekten mit einbezogen werden, wird der Widerstand dagegen reduziert und sichergestellt, dass diese Projekte schnell von der Bevölkerung angenommen werden.

Höhepunkte

Die Studie bietet verschiedene interessante Ergebnisse. Im Folgenden lesen Sie einige Höhepunkte aus dem Buch:

„42% der niederländischen Bevölkerung sieht Risiken im Bereich des Hackens der Betriebssysteme von selbstfahrenden Autos. Sie wollen, dass die Systeme gut gesichert und ausgiebig getestet werden, bevor sie einsteigen würden.“

„Etwa 66% der Niederländer wollen nicht, dass das Auto in der Stadt selbst fährt. Das hat mit der Tatsache zu tun, dass dort viele Radfahrer, Fußgänger, Straßenbahnen oder Busse unterwegs sind und dass es in der Stadt besonders viel Verkehrsaufkommen gibt. Dem zugrunde liegt ein Abwägen des Vertrauens in die Technik gegen das Risiko, Menschen anzufahren, da diese sich unvorhersehbar verhalten. Mit anderen Worten: ‚Greift das Auto bei diesem unberechenbaren Verhalten wohl rechtzeitig ein?‘ Wer ist verantwortlich, wenn etwas passiert?“

„Haftung ist ein anderes Thema. Zwischen 32% und 60% der Niederländer finden, dass sie selbst, als Fahrer, dafür haften, wenn ein selbstfahrendes Fahrzeug eine Ordnungswidrigkeit begeht oder in einen Unfall verwickelt ist.“

„77% aller Befragten finden, dass zum Benutzen eines selbstfahrenden Fahrzeugs immer noch ein Führerschein erforderlich ist.“

Außer der Ministerin für Infrastruktur (Melanie Schultz van Haegen), unserem König Willem-Alexander und dem Premierminister der Niederlande (Mark Rutte) wurde das Buch auch Elon Musk (Tesla), den CEOs von Apple, Microsoft, Google und dem US-Präsidenten Barack Obama überreicht.

Preis

Das Buch ist als gebundene Ausgabe sowie als Taschenbuch erhältlich.

  • Gebunden                  € 34,45 exklusive MwSt., zuzüglich Versand.
  • Taschenbuch            € 30,20 exklusive MwSt., zuzüglich Versand.

Das Buch kann durch Ausfüllen des Online-Formulars bestellt werden bei: http://www.toconnect.nl/de/weiter-reden/

Soweit die Informationen. Wenn Sie Fragen und/oder Anregungen haben, nehmen Sie bitte über info@toconnect.nl oder telefonisch unter der Nummer 0031 (0)6512232 37 Kontakt mit uns auf. Wir können in einem persönlichen Gespräch natürlich auch weitere Erläuterungen geben.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Maréchal